Horst Evers – „Die Welt ist nicht immer Freitag“

Horst Evers – „Die Welt ist nicht immer Freitag“

„Die Welt ist nicht immer Freitag“ von Horst Evers (2008). „Berliner Humor Deluxe“ – beschreibe es mal in kurzen Worten so.

Das Buch vereint Kurzgeschichten aus den Jahren 1997 bis 2001, mit Texten ursprünglich geschrieben für den Vortrag auf der Bühne und hatten Ihre Erstaufführung in der regelmäßigen Vorleseshows „Dr. Seltsams Frühschoppen“ und „Mittwochsfazit“ in Berlin.

Übernehme jetzt auch einfach mal (per copy & paste, man sollte sich nicht unnötig viel Arbeit machen) die Beschreibung zu dem Buch und belasse es dabei:

„Horst Evers‘ Erzähler ist der klassische Nichtsnutz, für den aller Ärger schon mit dem Aufstehen beginnt. Sein Universum ist ein Netz an Arbeitsvermeidungsstrategien, in das immer wieder unerwartet Meteoriten einbrechen. Das kann schon das Klingeln des Telefons sein, ein Baumarktangestellter, manchmal auch die Berliner Verkehrsbetriebe oder – im ungünstigsten Fall – eine Frau.“

SZ bewertet es mit „Einfach klasse, eins mit Stern!“, die taz meint „Ein gutes und nützliches Buch“ und dem stimme ich so auch zu.

Da ich ja auch nun einige Jahre in Berlin verbracht habe – das Buch mir sehr sympathisch und hatte doch eine Menge Freude mit. Super!

Kai Diekmann & Ralf Georg Reuth – Helmut Kohl – Ich wollte Deutschlands Einheit

Kai Diekmann & Ralf Georg Reuth – „Helmut Kohl – Ich wollte Deutschlands Einheit“

„Helmut Kohl – Ich wollte Deutschlands Einheit“ von Kai Diekmann & Ralf Georg Reuth (2000). Gab im Twitter Account von @KaiDiekmann zum 30. Jahrestag der Deutschen Einheit dieses Jahr, ein wenig Einblick zu. So drauf aufmerksam geworden, mir das Buch bestellt und kam zum 08. Oktober 2020 an. Hatte auch direkt angefangen mit, dann paar Wochen weniger Zeit für gehabt und nun, gestern, zum 28. Dezember 2020, dieses Buch dann auch gelesen.

Nach dem lesen kam mir zu aller Erst in den Sinn, das der Titel des Buches mehr als passend ist. Ja, er wollte Deutschlands Einheit und detailliert gibt Altkanzler Helmut Kohl Einblick in den Prozess der Deutschen Wiedervereinigung.

Welch Einfluss das alles hatte auf die Weltpolitik, wie Helmut Kohl, noch zu Zeiten des „Kalten Krieges“, sowohl Vertrauen in den USA, als auch in der UdSSR aufbauen konnte, wie man die Länder in Europa hat überzeugen müssen und welch Eigendynamik das alles Aufgrund des Drang nach Freiheit der Ost Deutschen Bevölkerung auch genommen hat und wie man damit umgehen musste.

Das es immer wieder Momente gab, die eine Deutsche Wiedervereinigung hätten verhindern können und wie Bundeskanzler Kohl und all die Vertrauten im Umfeld geschaut haben, die Deutsche Einheit doch zu realisieren.

Die Deutsche Wiedervereinigung war prägend für Veränderung in Europa, in der NATO, im „Kalten Krieg“ und in der Welt und warum dem so ist, wird mit dem Lesen von diesem Buch doch mehr als eindrücklich geschildert.

Beeindruckende Lebensleistung von Altkanzler Dr. Helmut Kohl und dieses Buch – recommended. Unbedingt.

Miriam Pressler – Nathan und seine Kinder

Miriam Pressler – „Nathan und seine Kinder“

„Nathan und seine Kinder“ von Miriam Pressler (2009). Habe dieses Buch entdeckt, weil die Tochter es gelesen hat als Teil des Schulunterrichts. Dachte mir, lese es auch mal und das Buch zum 15. August 2020 gelesen.

Dieses Buch ist auf jeden Fall eine Leseempfehlung! Besonders gut! Die Geschichte spielt im alten Jerusalem, mit den Lebensgeschichten der Protagonisten der verschiedenen Weltreligionen, die entweder aufeinandertreffen oder die schon gemeinsam leben. Das Buch ist geschrieben in Anlehnung an „Nathan den Weisen“ und es war wirklich eine sehr, sehr gute Idee, dieses Buch zu lesen.